Aktuelles

 

 

Maskenball

 

Die Musikkapelle Kappel bedankt sich bei allen Helfern für ihr Engagement und bei allen Besuchern des diesjährigen Maskenballs für ihr Kommen. Mit närrisch guter Stimmung, ideenreichen bunten Verkleidungen, und jeder Menge Spaß beim Tanzen und Feiern war es wieder ein tolles Ereignis.

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende an die Jungmusiker!

Die Jungmusiker/innen und Zöglinge der Musikkapelle Kappel bedanken sich recht herzlich für die Geld- und Sachspenden beim diesjährigen Schnurren am Fastnachtsdienstag. Ihre Spende kommt in vollem Umfang der Jugendarbeit zu Gute. Sie unterstützen damit Jugendfreizeitprojekte wie z. B. das Zeltlager.

Ein Dankeschön möchten wir auch der Jugendleitung und den Helfern sagen, die die „schnurrenden“ Jungmusiker/innen begleitet und für die Verpflegung gesorgt haben.

 

 

Neues Ehrenmitglied in der Musikkapelle Kappel am Rhein!

Hans -Peter Zeller wurde am vergangenen Samstag auf der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt!

 

Presseberich zur GV 2015

 

Ein Vollblutmusiker wird Ehrenmitglied

  • Mitgliederversammlung der Musikkapelle Kappel am Rhein-

Nachdem die Musikkapelle Kappel am Rhein den Abendgottesdienst am Samstag 17. Januar2015 musikalisch umrahmt und so ihren verstorbenen Mitgliedern und Familien gedachte hatte, wurde im Anschluss die jährliche Mitgliederversammlung der Kapelle im Gemeindesaal durch den ersten Vorsitzenden Thomas Schaefers eröffnet.

Er konnte dort unter anderem den Bürgermeisterstellvertreter Frank Andlauer und den Ehrenvorsitzenden Werner Hilß begrüßen und erklärte zu Beginn, dass er diese Versammlung zu einem großen Dank nutzen wolle. Er dankte allen Spendern, Gönnern und Helfern für ihre Unterstützung, insbesondere den Partnern der Musiker für ihre tatkräftige Hilfe bei Veranstaltungen. Den Musikern dankte er für ihr Verständnis, dass er im Jahr 2014 aus Berufsgründen und durch seinen Hausbau nicht immer da sein konnte. Ein Dank sprach er dem Dirigenten Josef Loosmann für die gute Zusammenarbeit aus und weil er es im vergangenen Jahr wieder verstanden haben, Musik zu wählen, die den Musikern Spaß gemacht und die auch dem Publikum gefallen habe. Der Vorsitzende blickte auf ein Auftritt-reiches und gelungenes Jahr zurück, in dem er zufrieden feststellte, dass sich viele in die Kapelle besonders eingebracht und mitgearbeitet haben. Er wünschte sich weiterhin eine so loyale und selbständig arbeitende Vorstandschaft, die Verantwortung übernehme und dass auch der Nachwuchs an die Verantwortung herangeführt werden könne. Spaß und Erfolg seien dabei sehr wichtig, betonte Thomas Schaefers. Für einen Ausblick in die Zukunft zitierte er aus dem ersten Protokoll der Vereinsgemeinschaft Kappel-Grafenhausen aus dem Jahr 1966, das Lieselotte Salwetter im Rahmen des kommenden 50-jährigen Jubiläums der Vereinsgemeinschaft entdeckt hatte. Darin heißt es, dass sich auf Veranlassung der Mitglieder der Musikkapelle Kappel mehrere Vorstandsmitglieder der örtlichen Vereine zusammengefunden hätten, um über die fehlenden Festlichkeiten in der Gemeinde zu beraten. Schaefers verwies darauf, dass auch die 1820 gegründete Musikkapelle Kappel in 5 Jahren ihr 200-jähriges Jubiläum feiern werde und die Vorbereitung nun beginnen werde. Eine Arbeitsgemeinschaft sei bereits gebildet. Er betonte, dass die Musikkapelle die Gemeinde bereichere und dass er stolz sei, Mitglied dieser Kapelle zu sein.

Die Schriftführerin Anja Baumann konnte von einem terminreichen vergangenen Jahr berichten, in dem die 50 aktiven Musiker und Musikerinnen, sowie die 23 Jungmusiker insgesamt 16 Auftritte innerhalb und außerhalb der Gemeinde erfolgreich gemeistert hatten. Unterm Strich hielt auch der Rechner Roland Gräßle ein ausgeglichenes, gutes Geschäftsjahr fest und sprach den Musikern und dem Zeugwart ein Lob für die durch die gute Pflege sehr gering gehaltenen Kosten für Instrumentenreparaturen aus. Thomas Schaefers dankte ihm und seiner Frau Claudia Gräßle für die viele geleistete Arbeit in diesem verantwortungsvollen Amt. Der Rechner wurde nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Die erste Jugendleiterin Jenny Kölble erläuterte die im letzten Jahr geänderte Aufgabenverteilung im dreiköpfigen Jugend- Gremium. Während sie selbst für die Organisation der Freizeitaktionen verantwortlich sei, sei die zweite Jugendleiterin Christin Kunzer für die Zöglings- und Erwachsenenausbildung und Franziska Wieber für die musikalische Frühförderung zuständig. Sie berichtete über die Auftritte und die durchgeführten Freizeitaktionen der Jungmusiker und hob drei Jungmusiker hervor, die das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze mit Bravour bestanden hatten. Der erste Vorsitzende sprach der Jugendleitung die volle Unterstützung des Vorstandes zu.

Nach dem Probenbericht von Clarissa Bührle, der bei einem Probenbesuch von durchschnittlich 75 % einen leichten Rückgang zum Vorjahr ergab, folgte der Bericht des Dirigenten. Musikdirektor Josef Loosmann fasste das vergangene Jahr zunächst als ein insgesamt gutes Jahr zusammen, und sprach den Musikern seinen Dank aus, weil das Ziel mit guter Musik Erfolg zu haben, erreicht worden sei. Nach einer Analyse des Jahreskonzerts 2014 stellte er bereits ein Konzept mit neuen Ideen und Änderungsvorschlägen für das Jahreskonzert 2015 vor. Geplant sei es, einen Konzertabend mit einem großen Gesamtorchester zusammen mit den Musikern und Musikerinnen der Stadtkapelle Gengenbach zu gestalten. Weiter sagte er, dass die Kapelle viele leistungsstarke Musiker über alle Generationen verteilt habe. Leider sei das Register der Klarinetten unterbesetzt. Da gute Ausbilder nun vorhanden seien und das Jugend-Gremium eine starke Mannschaft sei, könne gezielt diese Lücke im Klarinettenregister angegangen werden. Mit einer Anekdote über einen Kollegen, der „Orchester-Schnuller“ in den Proben verteilt habe, bemängelte er mit einem Augenzwinkern das Sprechbedürfnis mancher Musiker während der Proben. Für sehr guten Probenbesuch konnte er einige Musiker ehren. Zu guter Letzt gab er aber dann auch den Musikern den Rat: „Denkt nicht nur ans Proben, vergesst die Feste nicht.“

Einstimmig hatte die Vorstandschaft Hans-Peter Zeller zum Ehrenmitglied der Musikkapelle ernannt. Nach der Satzung ist dafür ein Alter von mindestens 50 Jahren und mindestens 25 Jahre aktive Tätigkeit Voraussetzung. Mit fast 40- jähriger aktiver Tätigkeit, hat Herr Zeller diese Voraussetzungen weit mehr als erfüllt. Bei der Überreichung der Urkunde beschrieb der erste Vorsitzende in seiner Laudatio Herrn Zeller als Vorbild und echten Vollblutmusiker. Er sei ein Mann, auf den man sich verlassen könne und der vor allem mit- und vorausdenke. Er war 24 Jahre Vorstandsmitglied und übernahm Funktionen des Pressewarts, des Schriftführers, des Rechners und ist bis heute als Kassenprüfer tätig. Mit der Verdienstmedaille in Silber und Gold für die Tätigkeit in der Verwaltung wurde er bereits durch den Blasmusikverband Ortenau und mit der Ehrennadel in Silber durch den Bund Deutscher Blasmusik ausgezeichnet. Sein Engagement für die Musikkapelle habe er an die Familie weitergegeben: beide Kinder spielen in der Kapelle und seine Ehefrau Marion Zeller ist immer eine helfende Hand bei Veranstaltungen. Auch von der Gemeinde wurde Herr Zeller für seinen Verdienst als Musiker an der dörflichen Gemeinschaft geehrt. Eine Einladung durch den Geehrten an seine Musikerkollegen folgte sofort.

Frank Andlauer stellte als Bürgermeisterstellvertreter erfreut fest, dass er an diesem Abend wohl der Chef der Gemeindekapelle sei. Er sagte, dass die Musikkapelle das Kulturleben bereichere und die Musiker, Traditionen erhalten würden und gleichzeitig aber offen für Neues seien. Er konnte weitere im letzten Jahr durch die Kapelle bereits ausgezeichnete Musiker durch die Gemeinde für ihre ehrenamtliche Tätigkeit ehren: Michael Wieber und Alwin Zetting (40 Jahre aktive Tätigkeit), Simon Löffel (25 Jahre aktive Tätigkeit), Jürgen Fliehler und Thomas Schaefers (10 Jahre Vorstandstätigkeit) und Hans-Jürgen Wieber (Ehrenmitglied). Zum Abschluss der Mitgliederversammlung dankte der Sprecher der fördernden Mitglieder Elmar Wieber dem ersten Vorsitzenden Thomas Schaefers für seine bisherige Arbeit und Führung. Mit einem anerkennenden Applaus stimmten die Musiker und Musikerinnen der Musikkapelle Kappel am Rhein dem zu.

 

 

 

Instrumentenausbildung für Erwachsene:

Wir bilden nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene von 18 bis 80 Jahren aus.

Wenn Sie bereits ein Instrument beherrschen oder es wieder auffrischen möchten, sind Sie ebenfalls herzlich willkommen bei uns.

Schnuppern Sie einfach in eine unserer Musikproben immer Dienstags um 19.30 Uhr im Rathaus Kappel rein und lernen Sie uns und die verschiedensten Instrumente kennen.

Melden Sie sich dafür bitte kurz bei Christin Doraciac(1. Jugendleiterin) Tel: 015140088555 oder Thomas Schaefers (1. Vorstand) Tel:0172-1025857.

Weitere Informationen und Kontakte finden Sie auch unter www.musikkapelle-kappel.de .

 

 

 

 

 

[ zurück ]